Dein Test ist vollständig – alle Videos sind da. Wie geht es jetzt weiter?

Noch sind alle Usability-Probleme in den Videos versteckt. Wir zeigen dir, wie du sie ans Tageslicht bringst. 

Warum du dafür das RapidUsertests-Auswertungstool nutzen solltest:

  • Überblick gewinnen: Du kannst deine Erkenntnisse schnell auf den Punkt bringen und erhältst einen transparenten Überblick über die Hauptprobleme deines Produkts.
  • Zeit sparen: Du kannst schnell und gezielt zu wichtigen Videostellen springen, Videos können in erhöhter Geschwindigkeit abgespielt werden und du kannst die zentralen Ergebnisse schnell und einfach priorisieren.
  • Andere überzeugen und Ergebnisse teilen: Kritische Videostellen kannst du mit wenigen Klicks mit Kollegen, Entwicklern oder deinem Chef teilen, um sie zu informieren und für Optimierungen zu motivieren.

In unserem Auswertungstool findest du alle Werkzeuge, die du für eine sorgfältige Auswertung brauchst.

Mit einer sorgfältigen Auswertung sparst du im Nachgang Zeit und findest möglichst viele UX-Probleme. Wir führen dich Schritt für Schritt durch den Auswertungsprozess:



Vorbereitung

1. Mindset: 

Ruf dir die Fragestellungen und Zielsetzung des Tests noch einmal in Erinnerung. So versetzt du dich in das richtige Mindset für die Auswertung.

2. Kategorie-System:

Überlege dir Kategorien für deine Auswertung, mit denen du deine Erkenntnisse sinnvoll labeln und später weiterverwenden kannst. So kannst du die Ergebnisse leicht filtern und wiederfinden. 

Expertentipp: Aus unserer Erfahrung ist eines der folgenden Kategorie-Systeme am hilfreichsten:

  • Ort des Problems: z. B. Produktdetail-Seite, Homepage, Produktübersichtsseite, um die Erkenntnisse leicht auf deiner Website oder in der App verorten zu können.
  • Use-Cases:  Wenn du verschiedene Anwendungsfälle testest (z. B. gezielt nach einem Produkt suchen, stöbern) 
  • Abteilungen: Wenn du die Erkenntnisse nach der Auswertung an die verschiedenen Verantwortlichen weitergeben möchten (z. B. Design, Marketing).

Eine Sortierung nach Orten kann zum Beispiel so aussehen:

3. Statistiken ansehen:

Die Statistiken auf der Übersichtsseite helfen dir, dich auf die Testergebnisse einzustellen. Bei Tests ab 7 Testern erheben wir außerdem den NPS. Wie du ihn richtig interpretierst, erklären wir hier. 


Videos auswerten

Am besten gehst du bei der Auswertung so vor: Erst dokumentierst du die Ergebnisse der einzelnen Videos und wertest deine Erkenntnisse im Anschluss videoübergreifend aus. Unser Tool unterstützt dich dabei.

Schau dir ein Video zu den wichtigsten Features des Auswertungstools an: 

Experten-Tipp: Schneller Mitschreiben mit Shortcuts:

ENTER/LEERTASTE – Stop & Notiz eingeben

ENTER – Notiz speichern & Play

LINKS – 5s zurück

RECHTS – 5s vor

F – Fullscreen

4. Wiedergabegeschwindigkeit anpassen:

Klicke auf ‚Play‘ und erhöhe gegebenenfalls die Wiedergabegeschwindigkeit, um Zeit zu sparen. Bei den meisten Testern sollte die 1,5 bis 2-fache Geschwindigkeit kein Problem sein. 

5. Erkenntnisse dokumentieren:

Wichtige Erkenntnisse kannst du unterhalb des Videos als Kommentar festhalten. Dabei wird eine Zeitmarke im Video gesetzt, so dass du die entsprechende Stelle ganz leicht wiederfinden kannst. Der Kommentar ist direkt mit dem Video verbunden.


Häufige Fehler bei der Mitschrift:

  • Zu viel oder zu wenig mitschreiben: Konzentriere dich auf folgendes: Welche Probleme stellen sich dem Nutzer? Welches unerwartete Verhalten zeigt er? Welches erwartete Verhalten zeigt er nicht? Welche Ziele erreicht er nicht und warum? Welche Verbesserungsvorschläge hat er?
  • Nur Meinungen mitschreiben: Es geht um die Probleme bei der Nutzung und nicht um die Meinung der Tester. Sagt ein Tester „Ich mag das Blau des Banners nicht, rot wäre schöner“, ist das sein persönlicher Geschmack. Frage dich daher: Behindert die Farbe den Tester an der Nutzung? Sagt der Tester „Ich sehe die grauen Buttons auf dem blauen Hintergrund gar nicht“, lässt sich diese Frage eindeutig mit ‚Ja‘ beantworten
  • Sich von der Menge der Probleme erschlagen lassen: Gib nicht auf! Erinnere dich an deine Zielsetzung.


Expertentipp: Achte nicht nur darauf, was der Tester sagt, sondern vor allem darauf, was er tut.

6. Label vergeben: 

Dem Kommentar kannst du ein Label geben bzw. ihn einer Kategorie zuordnen (siehe „2. Kategorien“). So kannst du deine Erkenntnisse später besser filtern und sortieren.

7. Prioritäten setzen: 

Wie dringend muss dieses Problem behoben werden? Jedem Kommentar kannst du eine Priorität geben, nach der du ebenfalls später filtern kannst.

Schau dir jetzt das Video zu Ende an und halte alle Erkenntnisse in Kommentaren fest, label und priorisiere sie.

8.Tester bewerten: 

Bist du mit einem Tester nicht zufrieden, melde uns das Problem und wir ersetzen ihn umgehend. Außerdem kannst du den Tester mit ein bis fünf Sternen bewerten. Besser bewertete Tester werden von unserem Algorithmus häufiger eingeladen. So garantieren wir eine hohe Test-Qualität. 



„Deine Auswertung"


Expertentipp:
Bevor du dich an die Detailauswertung machst, ist es hilfreich, dir kurz die größten UX-Probleme in Erinnerung zu rufen und aufzuschreiben. Und zwar ohne noch einmal in die Notizen zu schauen. So nimmst du eine erste Priorisierung aus dem Bauch heraus vor, denn die Probleme, die dir gut im Gedächtnis geblieben sind, gehören sicherlich zu den schwerwiegendsten. 


Unser Tool hilft dir jetzt, alle Probleme videoübergreifend zu priorisieren und Optimierungen abzuleiten. 

Wechsle dazu jetzt in der Seitennavigation zu „Deine Auswertung“. Hier findest du all deine Erkenntnisse aus den Videos gesammelt an einem Ort, kannst aber auch wieder zu den einzelnen Stellen im Video springen.

9. Ergebnisse filtern:

Du kannst die Ergebnisse nach deinen Kategorien filtern und nach Priorität sortieren. So wirst du nicht von der Menge der Ergebnisse erschlagen, sondern kannst sie nacheinander abarbeiten. Die Liste kannst du außerdem als csv.-Datei herunterladen und intern weiterverwenden.

10. Aufgaben ableiten:

Aus den hoch priorisierten Erkenntnissen leitest du nun Aufgaben ab, die du an die entsprechenden Abteilungen weitergeben oder in die Roadmap einplanen kannst. Den anderen Erkenntnissen kannst du dich später widmen.



Nachbefragung + Eye-Tracking

11. Nachbefragung auswerten: 

Unter dem Punkt „Nachbefragung“ in der Seitennavigation findest die Fragen, welche die Tester nach dem Test schriftlich beantwortet haben. Du kannst die Antworten in unserem Tool lesen oder sie als csv.-Datei herunterladen.

12. Eye-Tracking analysieren: 

In der Seitennavigation findest du bei Tests ab 7 Testern einen Link zu deinen Eye-Tracking-Maps. Dort erhältst du auch Hinweise zur richtigen Interpretation.



Ergebnisse teilen

13. Videoausschnitte teilen: 

In der Videoansicht findest du an jedem Kommentar einen Pfeil. Mit Klick darauf kannst du diese Zeitmarke als Link verschicken. Der Empfänger kann sich das Video dann ab diesem Punkt anschauen, nachdem er sich kurz eingeloggt hat.

14. Gastzugänge vergeben:

Du möchtest nicht nur einzelne Videoausschnitte teilen, sondern den gesamten Test? In der Testübersicht kannst du Gastzugänge vergeben. So können sich deine Kollegen alle Videos und Kommentare anschauen, aber auch selbst Kommentare schreiben.


Experten-Tipp:
Zeitmarken eignen sich wunderbar, um Stakeholder zu überzeugen. Denn ein ratloser Tester sagt mehr als tausend Worte ;) Und du sparst dir das Schneiden von Videos und Erstellen von Präsentationen.

Und jetzt: Viel Erfolg bei der Optimierung!

War diese Antwort hilfreich für dich?